Dienstag, 23. Januar 2018

Neue Deko für den Ast im Fenster

Was macht man im Januar für eine Deko ins Fenster? Weihnachten ist vorbei, für Frühling ist es noch etwas zu früh. Aber Herzen gehen immer, oder?
Als Vorlage diente die Herzgirlande im  anderen Fenster.


Dieses mal durfte es auch etwas Farbe sein:


In unterschiedlichen Längen habe ich sie dann am Ast aufgehängt und fertig ist die Übergangsdeko!


Nicht gerade aufwendig, aber es passt und somit ziehen so nach und nach die zarten Töne ins Wohnzimmer ein. 


Noch leuchten hier zwei Weihnachtssterne in kräftigem Rot (die halten bei mir immer ewig), aber es gibt auch schon einen Tulpenstrauss und somit geht es Dekomäsig gesehen in Richtung Frühling. Draußen ist jedoch noch Winter, alles Weiß!


Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Credienstag!

Sonntag, 21. Januar 2018

Wochenrückblick 3/2018


Was kam der Winter diese Woche zurück, dem Mann hängt das Schippen schon zum Hals heraus. Jeden morgen gilt der erste Blick dem Hof und der aktuellen Schneelage. Zum Glück schmilzt es am Tage immer gut weg, so dass wir zwar jeden Tag neu schippen müssen, aber die Berge noch nicht allzu hoch sind. Und der Blick aus dem Bad in die Winterlandschaft hat ja schon auch was, oder?

---

Gesehen: Die Bergretter - einfach immer wieder schön! Und ich und meine Kollegin haben am Freitag nach einer Kontenabstimmung nur noch Sterne gesehen. Urgs, da muss noch kräftig nachgearbeitet werden an dem Programm, denn so wollen wir das nicht jeden Tag haben.

Gehört: Im Player ist immer noch das Weihnachtsgeschenk der Tochter - auch wenn sie es schon lange nicht mehr hören kann, ich mag es.

Gelesen: "Und heute fällt der erste Schnee" zu Ende gelesen und...


 ... das "nebenher" Buch: "Less is more" habe ich auch beendet. Das war ein gutes Buch zum Thema Loslassen um das es ja in letzter Zeit immer wieder mit dem Material aus dem Hobbyraum ging.


Gemacht: Nach dem idealen Urlaubsort gesucht - und ich kann Euch sagen, das hat Zeit gefressen. Den Hobbyraum nochmals durchgesprochen, die Mülltonne nochmals ordentlich gefüllt (seit es nach Leerung und nicht mehr nach Verbrauch geht, wird bis obenhin gefüllt und dann erst wieder rausgestellt). Die Geburtstagsblumen vom Mann recycelt:


Gewerkelt: Geschenke verpackt, weitere Herzen ausgeschnitten und somit ein gutes Stück an der Deko für Samstag vorangekommen.

Gefreut: Die Tochter hat gerade nach Stoff für die Mädchengruppe morgen Abend gefragt. Es werden Wolkenkissen genäht. Gut das ich ein gut gefülltes Stoffregal habe, das abgebaut werden muss. *g*

Und dann kam da noch eine Frühlingskarte für mich aus der Schweiz an. Danke liebe Veronika, die hat mich echt gefreut. Und die Karte war Anlass das Sternbild in den Keller zu bringen und den Kartenhalter hervor zu holen. 


Gelacht: Über diverse Fragen zum Nähprojekt. Ich glaub' meine Mama hat bei meinen ersten Nähversuchen über genau die selben Fragen gelacht. Irgendwie wiederholt sich das Alles. Und über diverse Erfahrungen zum Thema Zug. Wenn man mit vielen Leuten zusammen steht, fällt jedem etwas dazu ein und irgendwann ist es nur noch komisch - wenn es auch in der jeweiligen Situation damals total ärgerlich war.

Geärgert: Über die Handstulpen die ich mit Karen stricken werde. Ich komme mit der Maschenzahl einfach nicht hin, ich finde es einfach zu weit. Also habe ich dünnere Nadeln genommen, eine Masche weniger, nochmal Maschen weniger und dann passte es. Bis zum ersten Musteransatz, denn dann wurden die Stulpen endlich enger - mir dann wieder zu eng! Also wieder aufgerippelt und nun habe ich dünne Nadeln und insgesamt 4 Maschen weniger, ich hoffe das passt jetzt so. Seufz!


Gespürt: Den Schnee auf der Nase beim Winter-Geburtstag, den eisigen Wind und mit der Zeit auch die Zehen. Brr, war das kalt - aber die dicken Schneeflocken hatten auch einen gewissen Charme.

Gekauft: Der Mann hat ein Schneeschild für die Schneefräse gekauft. Bingo, bei dem Schneefall war es Klasse, dass das Teil so schnell geliefert werden konnte. Nur blöd, dass es nicht passt, nun geht es diese Woche wieder zurück.

Gebacken: Der Mann hat gestern Hefezopf gebacken und wir haben ihn heute zum Kaffee mit selbstgemachter Marmelade gegessen. Hmm, lecker.

Gewesen: Nochmals beim Treffen für das Deko-Team, beim 50ten Geburtstag und somit beim ersten Wintergrillen dieses Jahr, bei der Cranio, bei der Blutabnahme und beim Friseur (glücklich über den tollen Schnitt bin ich übrigens auch).

Somit geht eine gute Woche zu Ende und ich werde jetzt mal nach der Tochter und dem Nähprojekt sehen.

Liebe Grüße
Manu

Freitag, 19. Januar 2018

Freitagsfrage Nr. 14 - Escaperoom

Exitgame oder Escaperoom - ich habe schon ein paarmal von unseren Besuchen dort berichtet, aber es tauchen immer wieder Fragen dazu auf, also liegt es Nahe einfach mal darüber zu berichten. Außerdem sind wir heute Abend zum 50ten Geburtstag eingeladen und da gibt es einen Gutschein für einen Exitgame-Besuch. Eingepackt habe ich ihn mit den Worten von Sherlock Holmes:

"Wenn Du das unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist!"


1. Wo gibt es denn solche Räume? Eigentlich in jeder größeren Stadt. Im Moment sprießen sie wie Pilze aus dem Boden.

2. Was kostet so ein Spiel? Um die 100 EUR. Dauer ca. eine Stunde und es können bis zu 6 Spieler mitmachen. Es gibt aber inzwischen auch kleiner und größere Räume - also variiert natürlich auch die Anzahl der Spieler und der Preis.

3. Kann man auch mit weniger Spielern spielen? Geht auch, dann hat man halt acuh weniger Gedanken und Ideen und es wird unter Umständen schwieriger.

4. Wie läuft so ein Spiel ab? Man kommt an und dann wird einem der Ablauf erklärt. Zum Beispiel, dass man eingeschlossen wird, es einen Notschalter gibt, wenn man heraus möchte. Dass man ständig per Kamera überwacht wird, so kann man unter Umständen auch Tipps über Lautsprecher bekommen  falls es an einem Punkt überhaupt nicht weiter geht. Und dann wird die jeweilige Geschichte erzählt. Im Sherlock Holmes Raum lautete die z.B. so: Sherlock wurde zu Unrecht verhaftet und Du kannst ihm helfen, in dem Du zur Gerichtsverhandlung kommst und die wahren Täter präsentierst. Sherlock hat Hinweise in seinen Räumen versteckt die Du suchen musst, Du hast eine Stunde Zeit... (Falls man es nicht in genau einer Stunde schafft, werden meistens noch ein paar Minuten dazugeeben - und es gibt auch wenn nötig Tipps vom Spielleiter).


5. Und was gibt es da zu Rätseln? Ich kann ja hier keine Geheimnisse preisgeben, aber man muss Türen öffnen mittels einem Code, einem Schlüssel oder so und all das muss man erstmal finden. Das schwierige daran ist, dass manches vor einem ist und man es nicht sieht oder man es falsch angeht. Jetzt habe ich lange überlegt um ein Beispiel zu nennen, was bis jetzt in keinem Spiel vorkam. Aber mir ist was eingefallen. *g* Man öffnet z.B. eine Türe immer mit Druck nach unten. Hier muss man manchmal umdenken und den Griff z.B. nach oben drücken....!

Na, alle Fragen geklärt? Einfach mal ausprobieren es macht wirklich riesigen Spaß - mit einer lustigen Gruppe umso mehr!

Wir sind dann mal beim 50ten.


Und wenn Ihr noch wollt, hier wäre noch Platz bei der Verlosung.


Liebe Grüße
Manu

Mittwoch, 17. Januar 2018

Und heute fällt der erste Schnee!

Dies könnte die Überschrift zum heutigen Schneebeitrag sein, denn es kam ordentlich was runter und auf den Straßen ist es nicht so spaßig zu fahren. Aber eigentlich geht es nicht um den Schnee der heute vom Himmel fiel sondern viel mehr um ein Buch das ich von Frau Alltagsbunt zum Geburtstag bekam (und viel zu früh auspackte *g*).


 "Und heute fällt der erste Schnee" lautet der Titel von Tara Riedmans Buch.


Im Klapptext steht:

Bücher, Musik und Karamellbonbons - mehr braucht die Bloggerin Sam nicht zum Glücklichsein. Doch als ihr Traum von einem Buchcafé plötzlich in greifbare Nähe rückt, wagt sie den Sprung vom schottischen Dorf ins Kölner Stadtleben. Dort stellt sie nicht nur die Umsetzung ihrer Pläne vor unerwartete Herausforderungen, auch die Verwandtschaft macht ihr das Leben schwer. Was hat es mit den geheimnisvollen Briefen auf sich, über die niemand sprechen will? Und wie soll sie bloß die Gefühle für ihren Cousin Marc in den griff bekommen? Es wird höchste Zeit für ein Weihnachtswunder - und Sam hofft auf den ersten Schnee des Jahres, denn der bringt einen ganz besonderen zauber mit sich...


Ein schönes, kurzweiliges Winterbuch hab' ich da in den Händen gehalten und zügig durchgelesen. Im großen und ganzen geht es um eine Familie, mit all ihren Problemen und Geschichten und ganz speziell um das Thema Verzeihen. Um Missverständnisse wie wir sie alle schon erlebt haben und verstehen können. Das Thema "Bloggerin" kommt nicht großartig darin vor, aber das Buchcafé und die damit verbundenen Wünsche spielen eine große und wichtige Rolle. Ich fand es toll und wartete gespannt darauf ob es ein Happyend geben wird.


Ich werde mich nun auf den Weg zum Friseur machen und hoffen, dass der Schnee nicht mehr allzu sehr auf der Straße liegt.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt bei Nicole, die übrigens zum Osterwichteln aufgerufen hat1

Dienstag, 16. Januar 2018

Mit Flüssigkreide ans Fenster

Wie immer zu Beginn des Jahres ist hier wenig Zeit, aber große Lust auf Veränderung. Die Weihnachtsdeko durfte wieder zurück in die Kisten und zurück bleibt ein etwas karger Raum. Nicht schlimm, aber so hier und da etwas neue Deko ist dann doch erwünscht.



In der Schublade lagen noch die Flüssigkreidestifte von Schneider und so bekam der Kranz der auf der Türe zwischen Wohnzimmer und Flur aufgemalt war ein neues Innenleben. Da immer noch Januar ist und es wieder Schnee geben soll, war mit den Schlittschuhen ein gutes Motiv gefunden.


Ich fahre die Schlittschuhe grob nach und für die Feinheiten nehme ich die Vorlage dann weg und mal frei Schnauze, jedoch ganz vorsichtig um das Vorhandene nicht zu zerstören. Geht schnell und schaut finde ich immer wieder nett aus.


Nur das ganze im Bild festzuhalten ist nicht so ganz einfach. Deshalb hat der Mann einfach mal seine Jacke ausgebreitet und dahinter gehalten, damit man das Motiv deutlicher sehen kann.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Creadienstag!

Montag, 15. Januar 2018

Bloggergeburtstag Nr. 4

"Heiligs Blechle wer hätt des denkt?!" 

Wenn man etwas sprachlos ist, dann kommt man ja zurück zum Dialekt, in dem Fall zum Schwäbischen. *g* Und ja,  Im Januar 2014 hätte ich nie im Leben daran gedacht, dass ich 2018 immer noch schreibe. Wenn mich Jemand gefragt hätte, ob ich da noch was zu erzählen hätte, hätte ich mit den Achseln gezuckt. Und wenn Ihr mich heute fragt, zucke ich immer noch mit den Achseln, denn ich habe keinen Plan - nicht einmal für die nächsten 10 Tage. Es kommt wie es kommt und entweder es fließt, oder halt eben nicht.

Was ist anders geworden in den letzten 4 Jahren? Am Anfang hatten die Beiträge keine Überschrift, was mir gar nicht bewusst war, bis ich darauf hingewiesen wurde. Irgendwann im vergangenen Jahr hatte ich den 500.000 Aufruf und er ging einfach so vorüber. Im ersten Jahr habe ich immer wieder die Statistiken aufgerufen, während ich jetzt nur ab und an durch Zufall draufklicke. Es macht mir Spaß hier zu sein und mal kommt ein Follower hinzu, mal geht einer weg - wie im richtigen Leben halt auch.

Die Statistik zeigt weiterhin immernoch den Elchbeitrag samt Anleitung an erster Stelle, dicht gefolgt vom Wochenrückblick 09/2017. Ich hab' mir den Wochenrückblick nun nochmals genaustens angesehen und habe ehrlich gesagt keine Ahnung weshalb der sooft aufgerufen wurde???

Aber das ist auch alles egal, denn ich habe hierdurch viele tolle und interessante Blogs kennengelernt. Ganz liebe Mädels aus dem Bloggerland, und durch die Adventskalenderaktion auch ein paar ohne Blogs, sind mir ans Herz gewachsen, es ist so schön sich mit Euch auszutauschen. Viele Rezepte, Ideen und Anleitungen haben wir ausgetauscht. Manch tolle Anregung habe ich bekommen und auch manch' Ansicht über die ich etwas nachdenken musste. *g*  Bis hierhin war es eine wunderschöne Zeit und die sollten wir verlängern, oder?

Und wie jedes Jahr gibt es als Dankeschön auch dieses Jahr wieder eine Verlosung auf dem Blog.


Zu gewinnen gibt es etwas nettes für die Küche, damit der Abwasch schnell und gern erledigt wird. Danach könnt' Ihr Euch die Hände eincremen und schnell wieder an den PC eilen. *g*

Ich drück' Euch die Daumen! Mitmachen dürfen wie immer alle über 18 Jahre, mit und ohne Blog. Einfach bis zum 

29.01.2018 um 24.00h

einen Kommentar hinterlassen und die Glücksfee (Tochter) wird dann eine oder einen Gewinner/in ziehen. Bildchen dürft Ihr wie immer gerne mitnehmen.

Liebe Grüße
Manu

Sonntag, 14. Januar 2018

Wochenrückblick 02/2018

Nun geht sie zu Ende, diese vollgepackte Woche. Aber ich kann sie mit einem guten Gefühl abschließen. Im Büro sind wir einen großen Schritt weiter gekommen und auch im Hobbyraum konnte einiges erledigt werden, es geht also voran. Wir haben den Geburtstag vom Mann am Montag gefeiert und heute nochmals mit der Familie. Und dann hat der Mann noch bei einem Aussteller der Fahrradmesse mitgemacht und Karten für die CMT gewonnen. Die galten jedoch nur für dieses Wochenende, so dass wir gestern der Messe einen Besuch abgestattet haben, was ganz schön war - den Zeitplan allerdings nochmals komplett durcheinander gebracht hatte.


---

Gesehen: Ich habe die Fortsetzung des Dreiteilers "Tannbach" angeschaut, da mir der damals so gefallen hat. Ich brauchte aber einiges an Zeit, damit ich wieder im Geschehen war, denn an alles konnte ich mich nicht gleich erinnern. Aber ich fand ihn trotzdem gut!

Gehört: Den Sound aus der kleinsten Disco der Welt (in einer ausgedienten Telefonzelle), die der Mann und die Tochter besuchten:


Gelesen: "Totenstille im Watt" von Klaus-Peter Wolf. Was für tolle Bücher doch noch in meiner Bücherkiste lagern. Auch dieses Jahr will ich erst diese Kiste leeren bevor ich wieder in die Bücherei marschiere. Mal gespannt wie lange ich das aushalte. *g*


Gemacht: Gefühlt nur an den Whatsapp Nachrichten rumgehangen. Aber so konnte einiges wegorganisiert werden. Den Ast am Fenster habe ich neu dekoriert, auch die Adventsgirlande verschwand und nun hängen da wieder Herzchen.


Die Krippe durfte gehen und auch sonst wurde der Rest von Weihnachten wieder in Kisten verpackt. Ich habe angefangen die Vorsorgetermine auszumachen und starte am Dienstagmorgen mit der Blutabnahme für die Schilddrüse. Dann war da noch die komplizierte Planung des Urlaubes (nicht wegen dem Ziel, sondern vom Zeitraum, da im Sommer viele Messen sind und wir ja auch immer Jemand für unseren Kater benötigen...).

Gewerkelt: Das Geschenk für den 50ten nächste Woche organisiert und nun gut verpackt, viele Herzen ausgeschnitten, einige Reihen am Tuch gestrickt und so langsam solle ich mir Gedanken machen, wie ich es beende (schlicht mit lauter rechten Maschen oder doch mit Rüschen. Mäusezähnchenabschluss?).


Gefreut: Mit dem Mann über die gewonnenen Karten für die CMT.  Es war interessant all die verschiedenen Urlaubsziele zu sehen, aber wo es im Urlaub hingeht konnte dort nicht geklärt werden. es bleibt also spannend. Die Tochter war auch mit dabei und hat begeistert an jedem Gewinnspiel teilgenommen, drücken wir ihr die Daumen. Hier sind die Sofortgewinne:


(Nur gut, dass bald die Jahresfeier ansteht wo noch Preise für die Tombola gesucht werden, da darf dann all das hin, was hier nicht benötigt wird).

Und dann kam da noch eine tolle Neujahrskarte von Melitta. Nochmals ganz lieben Dank zu Dir.


Gelacht und gestöhnt: "Er" wurde vermisst und es wurden natürlich auch reihum alle Familienmitglieder verdächtigt ihn verlegt oder sogar verschlampt zu haben.


Und dann hat ihn die Tochter gefunden an einer Stelle wo wir nieee danach gesucht hätten. Das ist wie wenn man nach Hause kommt, noch kurz Tomaten und Putzmittel aufräumen will und die Tomaten zwei Tage später bei den Putzmitteln findet....!  Tja, leider konnten wir nicht so lange darauf verzichten und haben nach zwei Wochen einen neuen gekauft, nun haben wir zwei!

Gewesen: Auf der CMT und in meinem Lädchen.



Gekauft: Mein Blog hat morgen Geburtstag, also benötigte ich was zum Verlosen, Geburtstagsgeschenke wurden gekauft und Teelichter für die Jahresfeier. Dieses Jahr werden 120 Teelichter, 64 kleine Stumpenkerzen und drei große benötigt - es wird denke ich hell in der Halle.

Gebacken: Gewünscht war ein Gugelhupf und was  Leckeres! Wir wollen den Vorrat ja etwas verkleinern und dort gab es noch drei Mandarinendosen, also habe ich zwei geschnappt und es gab diese Bausteintorte, nennen wir sie "Mandarinentraum in Orange". Nun steht nur noch eine Dose dort und das ist perfekt als Zugabe für spontanen Griesbrei oder zum Milchreis.
Das Rezept für die Torte schreibe ich im Lauf der Woche noch auf, denn sonst kann ich mich nicht mehr daran erinnern und sie war echt lecker. *g*


Liebe Grüße
Manu